meib.org

Charlie Hebdo – neue Dimension des Terrors

Selbstmordattentäter, gezielte Bombenanschläge und vieles mehr ist man ja bereits seit einiger Zeit gewohnt, kaum vergeht ein Tag, an dem nicht von irgendeinem Terrorakt zu lesen oder hören ist. Jedoch sind die Orte des Geschehens meistens weit entfernt, so dass man sich eigentlich weniger Gedanken darüber macht. Und dann kommt ein Tag, an dem allen Bürgern in Europa wieder klargemacht wird, dass Terror und Tod doch nicht so weit entfernt sind, wie man sich das vielleicht denkt. Der Anschlag auf Charlie Hebdo Wer bis zum 7. Januar des Jahres 2015 noch nie diesen Namen gehört hatte, kam an diesem Tag nicht mehr darum herum, dass sich der Name tief in das Gedächtnis einprägte. An diesem Tag stürmten schwer bewaffnete Männer die Redaktion der Satirezeitung und töteten zwölf Menschen, darunter vier Zeichner, die unter anderem die Mohammed-Karikaturen kreierten, die sie dann …

Die Kultur erhalten – Restaurierung alter Bücher und Schriften

Man glaubt es kaum, aber es gibt heute tatsächlich Menschen, die noch nie außerhalb der Schule ein Buch ganz gelesen haben, egal ob es sich um einen einfachen Roman oder Weltliteratur handelt. Leider ist es auch so, dass das Interesse an Büchern immer mehr schwindet. Während es viele Menschen gibt, die einfach das Gefühl lieben, ein gutes Buch in der Hand zu halten, wählen andere lieber die immer beliebter werdenden Ebooks. Das ist natürlich verständlich, passen doch viele tausend Bände an Literatur auf solch einen kleinen Reader. Man benötigt keinen Platz mehr im Regal, und abstauben muss man die Bücher auch nicht mehr. Das digitale Zeitalter ist nicht zu stoppen, das ist ganz klar. Dennoch gibt es sehr viele Bücher, die sehr alt sind, und nicht einfach so von der Bildfläche verschwinden dürfen. Oft handelt es sich um wertvolle Erstausgaben, …

Die Kultur der Türkei

Die Türkei gilt als Brücke zwischen dem Orient und Okzident. Sie ist heute eine Art Vermittler zwischen den islamischen Nationen und dem Westen. Daher birgt die Kultur der Türkei Einflüsse sowohl aus dem Islam als auch Eindrücke aus den westlichen Staaten. Die Türkei ist derzeit das einzige islamische Land, welches eine Demokratie besitzt und die Staatsreligion, also der Islam, unter der Kontrolle der Regierung steht. Das Volk ist zwar gläubig, doch hat sie auch die Offenheit, mit anderen Kulturen zu kommunizieren. Gerade die beiden Kulturen Islam und der Westen, stehen sich oft fremd gegenüber. Daher bemüht sich die Türkei, die Differenzen und Defizite dieser beiden unterschiedlichen Kulturen in sich zu verbinden und den anderen islamischen Ländern als Vermittler und Tor zum Westen behilflich zu sein. Auffällig ist, dass in den großen Städten der Türkei die Kultur dem Westen relativ ähnlich …

Wo kann man sich über Geschichte informieren?

Geschichte besteht aus einer kaum überschaubaren Menge an Daten, Fakten und Ereignissen. Niemand kann diese alle auswendig lernen, aber es ist hilfreich, wenn man weiß, wo sie zu finden sind. Neben den früher üblichen gedruckten Quellen gibt es in der modernen Zeit auch noch die wahrscheinlich größte Fundstelle für Geschichte und geschichtliche Fragen dazu, die überhaupt vorstellbar ist: das Internet. Hier kann man Fragen stellen und Fragen beantworten! Traditionelle Informationssuche Informationen über Geschichte finden sich in erster Linie in gedruckten Quellen. Dazu gehören Bücher, Akten oder Zeitungsarchive. Die Suche ist sehr aufwendig, wenn die genaue Fundstelle nicht bekannt ist. Wer nur allgemeine Informationen über Geschichte oder eine bestimmte Zeitepoche sucht, wird am schnellsten in einer Bücherei oder einer Buchhandlung fündig. Schwieriger ist es dann schon, zu einer besonderen Person oder einem Ereignis nachzulesen. Das gilt ganz besonders, wenn es nicht …

Geschichte von Saudi-Arabien

Die Geschichte Saudi-Arabiens lässt sich auf die Vereinigung der arabischen Stämme durch den Propheten Mohammed zwischen 622 – 632 nach Christus zurückführen. Der heutige Name des Landes leitet sich von der Dynastie der Saud ab, die seit dem 18. Jahrhundert herrscht. Die vorislamische Zeit und der Prophet Mohammed Arabien war seit etwa 100 v.Chr. von Beduinen bevölkert, die als Nomaden lebten und auch Weihrauchhandel betrieben. Es waren kriegerische Stämme, welche der Prophet Mohammed vereinigte und islamisierte. Seine Nachfolger, die Kalifen, setzten die Islamisierung fort und sorgten für deren Ausbreitung bis nach Andalusien, Indien, in den Kaukasus und in die Sahara. Arabien verlor jedoch seine politische Bedeutung, als die Hauptstädte der arabischen Völker nach Bagdad und Damaskus verlegt wurden. Nur die Heiligen Stätten Medina und Mekka blieben als religiöse Zentren der Araber erhalten. Im Jahr 1517 unterwarfen die Osmanen die arabische …

Geschichte von Libanon

Die Geschichte Libanons geht bis etwa 2750 v. Chr., in die Antike zurück. In dieser Zeit habe es erste phönizische Siedlungen gegeben. Etwa im 15. Jahrhundert v. Chr. wurde ein Stadtstaat gegründet, was Historiker als das Phönizien bezeichnen. 573 v. Chr. wurde ein Teil Phöniziens nach 13-jähriger Belagerung vom babylonischen König Nebukadnezar II. erobert und 539 v. Chr. gehörte Phönizien zum Perserreich. 636 n. Chr. wurde der Libanon nach der Schlacht am Jarmuk, in der die byzantinischen Herrscher von den muslimischen Arabern besiegt wurden, dem Kalifat angeschlossen. Libanon wurde nacheinander von den Kalifen der Umayyaden, Abbasiden und Fatimiden bis ins 11. Jahrhundert regiert. Die christlichen und jüdischen Bevölkerungsgruppen konnten sich in dieser Zeit weitgehend behaupten. Nach 1071 konnten die Seldschuken die Fatimiden zwar aus Libanon und Syrien vertreiben, doch sie waren nicht fähig, eine stabile Herrschaft zu errichten, weshalb die …

Geschichte der Türkei

Die ersten menschlichen Spuren auf dem Gebiet der heutigen Türkei sind über 11000 Jahre alt. Archäologen fanden Zeugnisse verschiedener Nomadenstämme aus dieser frühen Zeit. Um 3000 v. Chr. entstanden die ersten befestigten Siedlungen. Zu den ältesten gehört das von dem deutschen Archäologen Heinrich Schliemann entdeckte Troja. Um die Mitte des zweiten vorchristlichen Jahrtausends entstanden entlang der heutigen türkischen Ägäis Siedlungen der antiken griechischen Stämme. Der Handel zwischen diesen Kolonien und dem griechischen Mutterland blühte auf. Ab 500 v. Chr. drangen die Perser in die von den Griechen besiedelten Gebiete und eroberten diese. 334 v. Chr. unterwarf Alexander der Große Kleinasien und die heutige Türkei befand sich erneut im Einflussbereich der Griechen. Rund 100 Jahre später begannen die Römer mit der Eroberung Kleinasiens. 395, nach der Teilung des Römischen Reichs, gehörte das Land schließlich zu Byzanz. Im 11. Jahrhundert begannen die …

Was sind die wirtschaftlichen Ziele von Jordanien?

Zur Zeit erlebt das jordanische Königreich ungeachtet der angespannten politischen Situation im Nahen Osten und trotz relativ geringer Rohstoffvorkommen einen bemerkenswerten ökonomischen Aufschwung. Die Gründe für diesen wirtschaftlichen Aufwärtstrend in Jordanien sind vor allem die vor dem Hintergrund gestiegener Öleinnahmen großzügig angelegten Investitionen befreundeter Regierungen der Golfregion. So sollen 90% der aktuellen Investitionen in Jordanien von Saudi-Arabien, Kuwait und den Vereinigten Emiraten finanziert worden sein. Das formell nach der weitgehenden Privatisierung vieler Staatsbetriebe als marktwirtschaftlich ausgelegte Wirtschaftssystem Jordaniens krankt bei allen Erfolgen an zwei Hauptmängeln: Zum einen an den Wettbewerb verzerrenden Einflüssen des auf die Familie des haschemitischen Herrscherhauses ausgerichteten Patronage-, Mittler- und Klientelsystems, zum anderen an der unzulänglichen Beteiligung der Unterschichten am Wirtschaftsboom. Die Arbeitslosigkeit ist hoch und die Löhne decken oft kaum den Lebensunterhalt ab. Der Dienstleistungssektor trägt mit etwa 80% zum Bruttoinlandsprodukt bei, gefolgt von der Industrie …

Geschichte von Jordanien

Jordaniens Vergangenheit ist weit zurückreichend und von Auseinandersetzungen um Land und Religion geprägt worden. Im heutigen Westjordanland siedelten zu biblischen Zeiten die Israeliten. Vor gut 3000 Jahren zogen die Ammoniter in dieses Gebiet und wurden eingegliedert in die Großreiche der Israeliten unter König Salomo und König David. Die Nabatäer zogen auf die beiden Seiten des Jordans wenige hundert Jahre vor Christus. Etwa 100 Jahre vor Christus dehnten die Römer unter Kaiser Trajan ihr Reich bis nach Jordanien aus. Die „neu“ gewonnenen Gebiete wurden in die römische Provinz Arabia eingegliedert. Das oströmische Reich wurde 686 durch Muslime besiegt und damit begann ein bis heute andauernder neuer Kreis der Kulturgeschichte. Die Region des heutigen Jordanien stand unter muslimischer Befehlsgewalt, bevor 1115 bis 1187 das Königreich von Jerusalem und danach 1250 bis 1516 die Mamelucken aus Syrien die Oberherrschaft übernahmen. Danach erfolgte eine …

Die Geschichte des Iran

Die Geschichte des Landes Iran reicht bis in die Anfänge der Zivilisation zurück. Der Name Iran bedeutet in soviel wie “Land der Arier”. Das erste Reich “Elam” datiert auf das Jahr 2.800 v.Chr. zurück und endete im 6. Jahrhundert v. Chr. Zwischen dem 8. und 6. Jahrhundert existierte das Meder-Reich. Das Persische Reich Zu einem Weltreich wurde der Iran unter der Zeit der Achäminiden. Unter König Kyros im 6. Jahrundert wurden Babylon und das Pharaonenreich der Ägypter erobert. Auf Kyros folgte Darios 521 v.Chr. Unter ihm entbrannte der Krieg gegen die Griechen, aus dem auch der legendäre Kampf der Sparter gegen die Übermacht des Darios überliefert ist. Rund zweihundert Jahre lang blühte das Persische Reich, ehe Alexander der Große mit seinen Eroberungen des Weltreich besiegte. Nach dem Tod Alexanders begann sein Reich auch rasch zu zerfallen und es bildete sich …