Die Geschichte Israels

In den Höhlen von Qafzeh und Kebara im heutigen Staat Israel fanden Archäologen 100 000 Jahre alte Knochen von modernen Menschen und Neandertalern nebeneinander. Die frühesten Vorfahren der Bewohner in der Region lebten mit ihren archaischen Vettern gemeinsam und führten vielleicht sogar Mischehen. Das schien einige Jahrtausende gut funktioniert zu haben. Schriftliche Zeugnisse der Geschichte Israels finden Historiker in der Bibel. Der Auszug der Israeliten aus Ägypten ist freilich mit wissenschaftlichen Methoden nicht mehr nachweisbar. Fest steht jedoch, dass sich vor etwa 3200 Jahren israelische Nomadenstämme in Palästina ansiedelten, was zu den Berichten im Buch Exodus von der „Landnahme Kanaans“ passt. Diese Besiedlung war von Anbeginn an die Geschichte einer militärischen Eroberung. Das Königreich Davids und Salomons entstand als Vereinigung der 12 Stämme Israels gegen die Philister, wie die Palästinenser im alten Testament heißen. In dieser Zeit vor etwa 3000 …

Die Kultur von Saudi Arabien

Saudi Arabien ist der flächenmäßig größte Staat auf der Arabischen Halbinsel. Der sunnitische Islam in seiner wahabitischen Ausrichtung ist die Basis für die Verfassungs-, Rechts- und Gesellschaftsordnung. Saudi Arabien ist der konservativste Staat innerhalb der arabischen Länder. Eine weitere Besonderheit sind Medina und Mekka, die zwei heiligen Städte des Islam, die sich auf Saudi Arabischem Staatsgebiet befinden. So wie sich das gesamte öffentliche und private Leben nach den Prinzipien des Islam richtet, gehört selbstverständlich auch die Kultur zu den Bereichen, die streng islamisch geprägt sind. Jedes islamische Land besitzt ein kulturelles Leben, welches viele islamische Elemente aufweist. Aber nur in Saudi Arabien haben wir es mit einer islamischen Kultur in seiner reinsten Form zu tun. Darin liegt die wirkliche Besonderheit der Kultur in diesem Staat. Aus diesem Grunde existieren in Saudi Arabien viele Institutionen nicht, die in der westlich geprägten …

Geschichte von Jemen

Das Gebiet des heutigen Jemen besitzt eine Jahrtausende alte Geschichte, deren Anfänge bisher jedoch nur ansatzweise erforscht sind. Als Folge des zunehmenden Wassermangels auf der Arabischen Halbinsel entwickelten sich dort im 2. Jahrtausend vor Christus als Grundlage der Landwirtschaft die ersten Bewässerungssysteme. Wirtschaftlichen Aufschwung brachte die Domestizierung des Dromedars. Mit seiner Hilfe begann der Handel auf der Weihrauchstraße, einer der ältesten Handelsrouten der Welt von Südarabien zum Mittelmeer. Der wirtschaftliche Erfolg führte im heutigen Jemen zur Herausbildung mehrerer regionaler Königreiche, unter denen Saba vom 6. bis 4. Jahrhundert vor Christus den größten Einfluss ausübte. Mit der Verlagerung des Handels auf den Seeweg in den Jahren nach der Zeitenwende begann der Niedergang der südarabischen Kultur. Zwar konnte das Königreich Himjar mit der Hauptstadt Zafar große Teile des heutigen Jemen vereinigen, 525 wurde es jedoch von dem äthiopischen Königreich Aksum erobert. Von …

Geschichte von Kuwait

Am Nordende des Persischen Golfs gelegen, gelangte Kuwait schon im 3. Jahrhundert v. Chr. unter den Einfluss der Seleukiden, deren Reich sich jedoch mit dem Vordringen der Perser ab dem 2. Jahrhundert n. Chr. stetig verkleinerte. Während das heutige Staatsgebiet von Kuwait zwischen dem 3. und 7. Jahrhundert n. Chr. zum Perserreich gehörte, erlangte im Jahr 630 das Kalifat der Umayyaden und schließlich jenes der Abbasiden die Macht über die Bucht von Kuwait. Im Zuge der bis ins 13. Jahrhundert andauernden Herrschaft der Abbasiden gelangte auch der Islam zu den hier lebenden Wüstenstämmen. Schließlich führte im Mittelalter der Einfall der Mongolen zum Zerfall des Abbasiden-Reiches, sodass die kuwaitischen Stämme zwar bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts offiziell Teil des Osmanischen Reiches waren, aufgrund der peripheren Lage Kuwaits jedoch weitgehend frei von der türkischen Fremdherrschaft blieben. Erst 1756 etablierte sich mit …

Die politischen Ziele des Irak

Einführung: Der Irak heute 2003 besetzten die USA den Irak. Das Regime von Saddam Hussein wurde beseitigt. 2004 trat eine Übergangsverfassung in Kraft. Ein Jahr später begann ein gewähltes Übergangsparlament mit der Arbeit an einer neuen Konstitution. Diese wurde im Oktober 2005 per Volksentscheid knapp angenommen. Sie beschreibt das politische System des Landes demokratisch, föderal und repräsentativ. Der Islam ist als Staatsreligion in die Verfassung aufgenommen. Die Führung des Landes teilen sich das Staatsoberhaupt, Präsident Dschalai Talabani, und der Regierungschef, Ministerpräsident Nuri Al-Maliki. Die politischen Ziele des Irak Die Zielsetzung der Bundesregierung richtet sich noch immer an den immensen Problemen aus, die durch den Zusammenbruch des Hussein-Regimes und der amerikanischen Invasion entstanden sind. Zusammengefasst lassen sich zwei Punkte ausmachen, die das politischen Handeln anleiten: Sicherheit und Normalität. Sicherheit Nach der Eroberung des Landes durch die USA wurden Armee und Sicherheitskräfte …

Was sind wirtschaftliche Ziele von Iran?

Die iranische Wirtschaft befindet sich größtenteils unter staatlicher Kontrolle, daneben spielen religiöse Stiftungen eine große Rolle im Wirtschaftsleben. Diese beiden Träger gemeinsam sind für über 80% der Wertschöpfung verantwortlich, der Rest entfällt auf kleinere private Betriebe. Deren Anteil soll jedoch erhöht werden, zu den iranischen Wirtschaftszielen zählt die Stärkung des Privatsektors. Die Wirtschaftspolitik wird in Fünfjahresplänen formuliert. Wirtschaftsform und Arbeitnehmer Die arbeitsfähige Bevölkerung Irans liegt bei etwa 24 Millionen Menschen mit einer überwiegend mangelhaften Ausbildung. Der theokratische Staat hat die Wirtschaft weitestgehend verstaatlicht, vor allem den Industrie- und Finanzsektor. Obgleich die Wirtschaft kapitalistisch ausgerichtet ist, wird sie als Kommandowirtschaft bezeichnet. Innerhalb der Wirtschaft versuchen politische Machtzentren die Wirtschaft zu steuern, infolgedessen hat sich die Korruption enorm ausgebreitet. Iran liegt laut Transparency International auf Platz 146 unter 178 Staaten des Korruptionsindexes. Es gibt weder Arbeitgeber- noch Arbeitnehmerorganisationen. Seit dem ersten Golfkrieg …

Geschichte von Syrien

Wenn man heute von der Geschichte Syriens spricht, wird damit meist der Bereich angesprochen, der recht ausgedehnt über die Grenzen des heutigen Staates Syrien hinausgeht. Ehemals bezeichnete man Syrien auch als Levante und damit meint man auch den Libanon. Erst 1916 wurden die Grenzen des Staates Syrien im Sykes-Pikot-Abkommen festgelegt, vorher umfasste man mit dem Begriff Levante auch Palästina und einige Areale Jordaniens. Viele verschiedene Kulturen waren im heutigen Syrien im Altertum aktiv und prägten damit das Gesicht und die Religion Syriens bis heute. Nicht umsonst sind die Syrer stolz auf ihre weit zurückgehende Kulturgeschichte. Durch Ausgrabungen hat man herausgefunden, dass Syrien in der Bronzezeit, wahrscheinlich aber auch schon weit früher, besiedelt worden ist. Man hat Exponate und alte Siedlungen gefunden, die den Menschen in der Bronzezeit als Wegbereiter dienten. Das Akkadische Großreich bildete sich von Mesopotamien ausgehend etwa ab …

Israels Politik befindet sich derzeit in einer Warteschleife

Die aktuelle israelische Politik gegenüber den Palästinensern ist umstritten wie lange nicht mehr. Trotz intensiver Bemühungen der amerikanischen Administration um eine friedliche Lösung, ist man keinen Schritt weitergekommen. Nach wie vor stehen sich Palästinenser und Israelis unversöhnlich gegenüber. Die Hoffnungen auf eine rasche Lösung dieses Konfliktes, beruhen immer noch auf einer Zwei-Staaten-Lösung, aber hierfür stehen die politischen Ampel auf Rot. Israels Politik ohne klares Konzept Israels politische Ziele ergeben kein klares Bild. Es scheint so, als würde Ministerpräsident Netanjahu seine zweigleisige Strategie konsequent fortsetzen, einmal durch den Bau neuer Siedlungen auf den Golanhöhen unverrückbare Tatsachen schaffen, sich aber einer politischen Lösung nach außen hin nicht zu verweigern. Israels Palästinenser-Politik ist isoliert Mit dieser Strategie scheint Israel international isoliert, selbst der engste Verbündete, die USA, kritisieren Netanjahus Politik zumindest einmal in der Woche. Israels Dilemma mit den palästinensischen Gesprächspartnern Israels Politik …

Geschichte von Irak

Bereits 4000 v. Chr. bewohnten die Sumerer den Irak. Seit dem 3. Jahrtausend v. Chr. gründeten die semitischen Akkader die Reiche Assyrien und Babylonien. Im Jahr 539 v. Chr. eroberte der Perser Kyros II. Babylonien. Die Sassaniden machten Ktesiphon (227-642 n. Chr.) zu ihrer Hauptstadt. Danach wurde das Land in der Schlacht von Kadesia im Jahr 636 n. Chr. von den islamischen Arabern erobert. Die Kalifen der Abbasiden machten es 750 n. Chr. zu ihrer Zentralprovinz sowie Bagdad im Jahr 762 zur Hauptstadt des Islamischen Reichs. Die Mongolen unter Ilchane eroberten 1258 n. Chr. das Land und vernachlässigten das Bewässerungssystem, welches zum Teil zur Versteppung führte. Die Tamerian verwüsteten um 1401 Bagdad. Im Jahr 1534 eroberten die Türken Bagdad und gliederten den Irak 1638 dem Osmanischen Reich an. Gleich zu Beginn des “Ersten Weltkriegs“, am 6. November 1914 besetzten die …